Gewalkte Wolldecken

Anders als beim Filzstoff, werden beim Walken die Fasern eines gewobenen Stoffes – dem Loden – unter Einfluss von mechanischer Einwirkung in alkalischen oder sauren Bädern verfilzt. Beim eigentlichen Filz besteht zuvor kein bereits zusammenhängender Stoff. Allerdings ist bei gewalkten Wollstoffen im Endprodukt auch der ursprüngliche Webstoff kaum mehr zu erkennen. Denn es verfilzen die aus den Garnen hervorstehenden Fasern und dadurch natürlich auch ein Stück weit die Garne selbst. Gewalkte Decken lassen sich daher eigentlich auch nur aus Naturhaar herstellen, denn die raue Oberflächenstruktur der Wollfaser lässt überhaupt erst ein grobes verfilzen zu.

Das Walken von Wollstoffen hat eine Jahrhunderte lange Tradition. Denn als es noch keine Bekleidung in wetterfester Form aus Kunstfasern gab, schätzte man die besonders dichten, gewalkte Stoffe nicht nur als robust, sondern auch als schützend vor Wind und Regen.

Auch heute noch finden gewalkte Wollstoffe in der Textilbranche oft Anwendung. Und die Wiederentdeckung der tollen Eigenschaften von Wolle aus Naturhaar für die Bekleidungsindustrie, wird der Anwendung sicher zu neuem Auftrieb verhelfen. Dies war dann auch auf der kürzlich stattgefunden habenden ISPO in München ein Thema. Mehr und mehr Hersteller von Sportbekleidung machen sich neben den vorgenannten guten Eigenschaften von gewalkten Wollstoffen auch zu Nutze, dass sich solche Stoffe angenehm tragen lassen und beim Tragen während des Sports kaum unangenehme Gerüche auftreten. Aber das hatten wir ja bereits in einem anderen Beitrag…

Bemerkenswert gut für den häuslichen Gebrauch sind daher gewalkte Wolldecken. Diese Wolldecken sind robust, sehr hautsympathisch, sind weich und geben ungemein warm. Und dabei sind sie auch noch recht pflegeleicht, da der Prozess der Verfilzung ja bereits ein beabsichtigter war.

Gewalkte Wolldecken gibt es auch schon bereits seit vielen, vielen Jahren. Und sicher wird es auch gewalkte Wolldecken in vielen, vielen Jahren noch geben. Wer eine sein eigen nennt, wird mir da sicher beipflichten. Wenn Sie vielleicht auch für viele Jahre mal eine haben möchten, dann empfehlen wir Ihnen diese gewalkten Wolldecken hier.

Wolldecke aus gewalkter Wolle
Gewalkte Wolldecke

Neue Mohairdecken aus Süd-Afrika

Etwa die Hälfte der gesamten Weltmenge an Mohair wird in Süd-Afrika gewonnen. So ist es nachvollziehbar, dass es dort eine lange Tradition hat aus Mohair Wolle herzustellen und daraus ganz wunderbare Wolldecken. Wolldecken aus Mohairwolle sind ganz besondere Naturhaardecken. Die Wolle wird aus Haaren von – wegen der tollen gelockten Haare witzig aussehenden – Angora-Ziegen gewonnen und gehört mit ihren feinen Fasern zu den leichtesten Wollen, die es gibt. So sind auch die Mohairdecken herrlich weich und leicht und geben doch so kuschelig warm dabei. Wolldecken aus Mohair und aus südafrikanischer Produktion, gibt es auch heute noch in besonders großen Größen. Denn hier werden nach wie vor sehr breite Webstühle verwendet, auf welchen auch Breiten weit über 150cm realisiert werden können. Und daher gibt es flauschige Mohairdecken bis 220cm Breite, so dass diese Wolldecken auch als Tagesdecke, bzw. Bettüberwurf genutzt werden können. Oder um einen Elefant zuzudecken… 😉

Mohairdecke - Tagesdecke
Mohairdecke – weiche Wolldecke aus Mohair